Neugeborene, die nicht schlucken können,
Kleinkinder, die nicht wissen, was Essen ist,
Jugendliche, für die jeder Bissen zur Qual wird:

Wir helfen, damit Kinder mit fehlgebildeter Speiseröhre schneller essen und gedeihen können.

Die Oesophagus-Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, verlässlich und langfristig Hilfe für Kinder mit einer fehlgebildeten Speiseröhre zu organisieren. Dabei ist die Patienten- und Selbsthilfeorganisation KEKS eine wichtige Partnerin.

Ziel der Oesophagus-Stiftung ist die Förderung eines nachhaltigen Hilfenetzwerkes für die betroffenen Kinder und deren Angehörigen. Dabei kommt der professionalisierten Selbsthilfe im Kontext einer seltenen angeborenen Fehlbildung eine zentrale Rolle zu.

Dank zahlreicher Sponsoren ist es gelungen, zwei wichtige Projekte zu finanzieren:

  • Ein hauptamtliches Medizinteam für die Beratung und Begleitung der Eltern
  • Das Nachuntersuchungsprojekt das kurz-, mittel- und langfristig die Versorgung der Kinder verbessern soll.

Doch weitere Herausforderungen liegen noch vor uns. Dazu gehört insbesondere auch die Förderung der Versorgungsforschung für Ösophagusatresie-Patienten. Gerade Kinder mit einer seltenen angeborenen Fehlbildung benötigen erfahrene und multidisziplinäre Expertenteams sowohl für die lebensrettende Operation gleich nach der Geburt, aber auch auf dem Weg zur Freude am Essen sowie möglichst lebenslang bei der Pflege der sensiblen Speiseröhre.